Anzeige

Sonderthemen Landkreis Kelheim

Insgesamt fünf ansprechende, voll möblierte Zimmer mit eigener Küche und Bad stehen dort zur Verfügung, berichten Katharina und Matthias Walser aus Theissing. Katharina Walser ist die Nachfahrin der früheren Besitzer. Sie hat das Gebäude mit Hilfe von Fachfirmenkernsanieren lassen, und sich dabei eng an alten historischen Vorlagen orientiert. „Der Verkaufsraum war noch so, wie 1999, als die Omadas Geschäft für immer schloss, erhalten, verrät sie. Vorher war das Gebäude im Besitz von Martin und Silvia Zieglmeier gewesen, die es ebenfalls von ihren Vorfahren übernommen hatten. Das Haus an der Hauptstraße hat also eine reiche Geschichte, über die die Familien Walser und Zieglmeier einiges berichten konnten.
„Wir haben heute sehr gute Möglichkeiten, den allermeisten Rückenkranken zu helfen“, sagt der Wirbelsäulenexperte Dr. Reinhard Schneiderhan vom gleichnamigen Wirbelsäulenzentrum in München-Taufkirchen. „Doch mindestens genauso wichtig im Kampf gegen Rückenschmerzen ist die aktive Mitarbeit eines jeden Menschen. Denn sie sind kein unausweichliches Schicksal.“ Hier leicht umsetzbare Tipps für einen schmerzfreien Rücken: - So viel Aktivität wie möglich: Treppen statt Fahrstuhl, kurze Wege zu Fuß, etwas längere Strecken mit dem Rad. Noch besser ist regelmäßiger Sport. - Dynamisch sitzen im Büro und Homeoffice: Zu viel sitzen mag der Rücken gar nicht. Weil es aber oft nicht anders geht, ist es ratsam, so oft wie möglich die Sitzposition zu wechseln und kurz aufzustehen. - Kurze Schulterdehnung einstreuen: Wer am Schreibtisch arbeitet, sollte alle ein bis zwei Stunden Schulter und Halsmuskulatur dehnen.
Holz-Fertighäuser nehmen eine Vorreiterrolle beim nachhaltigen, ökologischen und energieeffizienten Bauen ein. Ein Hausbau in Deutschland unterliegt generell vielen Vorgaben. Dazu gehören auch ökologische und energetische Anforderungen. Eine Branche, die sich besonders mit den Themen Bauökologie und Klimaschutz beschäftigt, ist die Fertighausbranche. Sie verpflichtet sich laut Angaben des Bundesverbandes Deutscher Fertigbau (BDF) freiwillig zu einem umfassenden Nachhaltigkeitsverständnis und Qualitätssystem, das über die baurechtlichen Anforderungen hinausgeht.
Wieder ist ein Bauabschnitt geschafft: Das Haus St. Wunibald im Gebäudeensemble des denkmalgeschützten Klosters Plankstetten ist fertiggestellt, an diesem Freitag findet die Einweihung statt. Mit dem außergewöhnlichen Gebäude haben die Mönche gemeinsam mit ihren Architektur- und Baupartnern ein einzigartiges Referenzobjekt für klimaschonendes Bauen geschaffen.
Leguminosen halten Stickstoff im Boden und sparen Dünger
Oberdolling – Fachfirmen, freiwillige Helfer und die Kirchenverwaltung haben erfolgreich zusammengearbeitet: nach insgesamt acht Monaten ist die Innenraum-Sanierung der Oberdollinger Pfarrkirche St. Georg abgeschlossen. Bereits seit Weihnachten können dort wieder Gottesdienste gefeiert werden, die offizielle Abnahme erfolgte Anfang Februar. Jetzt strahlt die Pfarrkirche in neuem Glanz, und die Freude über die gelungene Sanierung des Schmuckstücks ist groß.
Jachenhausen – Kaum wiederzuerkennen ist das „alte Schulhaus“, wie es im Jachenhausener Volksmund genannt wird. Aus dem Gebäude, wo einst die Dorfkinder Lesen, Schreiben und Rechnen lernten, ist nun eine Senioren-Wohngemeinschaft geworden. Damit war der Name für das Vorhaben von Bettina und Andreas Senftleben geboren: „Seniorenwohnen zur alten Schul‘“. In der vergangenen Woche startete die Gruppe mit drei älteren Herrschaften, zwei weitere Bewohner folgen zum Monatsende, die hier auf den Jurahöhen ihren Lebensabend verbringen möchten. „Wir werden es langsam angehen lassen, müssen uns erst gegenseitig beschnuppern und aneinander gewöhnen“, so die Betreiberin.