Anzeige

Besenbinder - Faschingsumzug

21.02.2019 16:00 Uhr

Nach dem Zug ist noch lange nicht Schluß

In Meihern und Deising folgt ein turbulentes Faschingstreiben mit bunter Show und guter Laune
Prinzenpaare und Garden führen das närrische Treiben nach dem Faschingsumzug an.            Fotos: Schels
Prinzenpaare und Garden führen das närrische Treiben nach dem Faschingsumzug an.            Fotos: Schels
Meihern (mxs) Auf der Festbühne in Meihern ist nach dem Zug eine Abschlussveranstaltung. Die Vorsitzende der Meiherner Besenbinder, Andrea Porschert, wird alle teilnehmenden Gruppen noch einmal Begrüßen und Vorstellen. Ebenso gibt sich wie jedes Jahr die Politprominenz die Ehre beim Meiherner Fasching dabei zu sein. Die Podiumsgaudi geht weiter mit dem Auftritt der MDA-Garde, des Prinzenpaares Marika I. und Marcel I. und einer bis zwei weiteren Showtanzgruppen. Neben der Bühne ist kurzzeitig die Milchhäuslbar geöffnet.

Nach dem Zug ist noch lange nicht Schluß Image 1
In Deising ist vom Faschingsverein MDA ein Partyzelt mit Schankbetrieb aufgebaut und auch die „Fuchsenbar“ in Deising erfreut sich großer Beliebtheit. Das Gasthaus Schmid „Bräu“ in Meihern und das Gasthaus Himmelreich in Deising ladenebenfalls zum fröhlichen Faschingstreiben ein.

Das Besenbinderreich wird heuer von Prinzessin Marika I. und Prinz Marcel I. regiert. Die 21-jährige Marika ist aus Flügelsberg und war vor 17 Jahren schon Kinderprinzessin. Marcel ist 25 Jahre alt und aus Ihrlerstein. Für ihn ist das blaublütige Leben neu, denn er ist zum ersten Mal dabei. Etwas mehr Erfahrung bei Hof hat auch das Kinderprinzenpaar Sofia I. und Tobias I., denn beide schwingen das jugendliche Zepter nun schon im zweiten Jahr. Begleitet werden die beiden Regenten-Paare von der Kinder -und Jugendgarde, den „MDA-Youngstars“. Trainiert werden sie heuer von Natalie Breitmoser, Anna Bögeholz und Elisabeth Wittl.

„Besenbinder-Reisigschinder“

Als Zepter schwingen die königlichen Hoheiten in Meihern einen Besen. Die meisten Besucher kennen den Faschingsruf in Meihern. Er heißt: „Besenbinder-Reisigschinder“.

Dieser erinnert an das alte Handwerk der Altmühltaler, „Besenbinder-Reisigschinder“ die im Winter ihr karges Einkommen mit der Herstellung von Besen aufbesserten. Ein echter Reisigbesen besteht aus den Ästen und Zweigen, dem sogenannten Besenreiser, von der Birke mit dem es sich besonders gut auf grobem Pflaster kehren ließ. Mit diesen Besen gingen sie bei den großen Bauern in der Umgebung hausieren. Da die Schiffe auf dem damaligen „Ludwig -Kanal“ auf ihrem Rückweg nach Nürnberg mit den Pferden gezogen wurden und viele Männer beim Kanal beschäftigt waren, nahmen sie die Besen im Sommer mit dem Schiff nach Nürnberg, um sie dort in klingende Münzen umzutauschen. Und so entstand der Name „Besenbinder“ der sich über die Jahrzehnte hielt. mxs

Stephan Hengl
Gasthof – Pension Johann Schmid

Der Verein

Den Meiherner Besenbinderfasching plant und organisiert der Faschingsverein MDA, was für die drei Ortschaften Meihern, Deising und Altmühlmünster steht. 1. Vorsitzende ist Andrea Porschert. Unterstützt wird sie vom 2. Vorsitzenden Marco Scheiblecker. Die Finanzen verwaltet Heinrich Bauer und notiert wird alles von Wolfgang Häring. Beisitzer: Christian Wibmer, Markus Gabler, Georg Breitmoser und Daniel Breitmoser. Alles über den Verein: www.besenbinderfasching.de. mxs

Schlagbauer Malerbetrieb und Werbetechnik
Gasthof Zur Post
Gasthaus Gerstner
A. Frank Gerüstbau und -verleih
Schlossgaststätte Hexenagger
Altmühl Möbelhaus GmbH
Seite : 1 | 2 |
Datenschutz