Anzeige

12. Berufsfindungstag in Schrobenhausen

28.09.2018 15:00 Uhr

Individuelle Berufsberatung

Schüler und Ausbildungsbetriebe der Region knüpfen Kontakte und entwickeln Perspektiven für eine künftige Zusammenarbeit
Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche. Fotos: Haimer GmbH
Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche. Fotos: Haimer GmbH

Schrobenhausen (SZ) Die Berufswahl ist eine der wichtigsten Entscheidungen für Jugendliche an der Schwelle ins Arbeitsleben. Starthilfe für die Berufsorientierung bekommen Schülerinnen und Schüler aus Schrobenhausen und Umgebung auf dem jährlich stattfindenden Berufsfindungstag – einer Veranstaltung des Rotary-Clubs Schrobenhausen-Aichach, organisiert von der Haimer GmbH aus Igenhau-Schüler und Ausbildungsbetriebe der Region knüpfen Kontakte und entwickeln Perspektiven für eine künftige Zusammenarbeit Individuelle Berufsberatung sen. Das Konzept des Berufsfindungstages kommt an: Interessierte Schüler treffen auf Unternehmen der Region, die ihre Ausbildungsstellen und dualen Studiengänge vorstellen. Beide Seiten haben dabei die Gelegenheit, Kontakte für eine zukünftige Zusammenarbeit zu knüpfen und Perspektiven zu entwickeln. Der diesjährige 12. Berufsfindungstag findet am morgigen Samstag von 10 bis 13.30 Uhr in der „Alten Schweißerei“ der Bauer AG in Schrobenhausen statt.

Im Interview beantwortet Kathrin Haimer (kleines Foto), Prokuristin und Leiterin Personal der Haimer GmbH, die mit ihrem Team die Organisation des Berufsfindungstages übernimmt, einige Fragen.

Individuelle Berufsberatung Image 2
Frau Haimer, welchem Zweck dient der von Ihnen organisierte Berufsfindungstag in Schrobenhausen?

Kathrin Haimer: Ziel und Zweck des Berufsfindungstages sind, wie der Name der Veranstaltung schon verrät, Schülerinnen und Schüler der Region bei ihrem Start ins Berufsleben zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihren Wunschberuf zu finden.

Was erwartet die Besucher auf dieser Veranstaltung?

Haimer: Vorstellen kann man sich das Zusammentreffen von Schülern und Unternehmen wie auf einer kleinen Job-Messe in lockerer Atmosphäre. Jedem ausstellenden Unternehmen steht gleich viel Platz in der Halle zur Verfügung,um sich zu präsentieren. Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche. Im Vordergrund steht dabei eine allgemeine Berufsinformation für Schülerinnen und Schüler. Sie haben die hervorragende Gelegenheit, an einem Ort viele unterschiedliche Berufe und Unternehmen kennenzulernen und erste persönliche Kontakte zu knüpfen. Auch dieses Jahr erwarten wir wieder viele interessierte Besucher. Die Schüler können sich bei 48 Ausstellern über insgesamt mehr als 160 Ausbildungsberufe informieren.

Wem würden Sie empfehlen, den Berufsfindungstag auf jeden Fall zu besuchen?

Haimer: Im Grunde ist es eine Veranstaltung, zu der alle interessierten Besucher willkommen sind. Vorrangig natürlich Schülerinnen und Schüler, die in den nächsten Jahren ihren Schulabschluss machen werden und sich bald bewerben müssen. Natürlich sind auch Eltern und Lehrer sowie jüngere Schüler, die sich über freie Praktikumsplätze erkundigen möchten, herzlich eingeladen. Das Besondere am Berufsfindungstag ist, dass er sich an Schüler und Absolventen aller Schularten richtet. Vorgestellt werden Berufe, die in Unternehmen der Region ausgebildet werden. Schülerinnen und Schüler können hier interessante Ausbildungsangebote finden. Und wer noch nicht weiß, in welche Richtung es beruflich gehen soll, hat die einmalige Gelegenheit, sich direkt mit Auszubildenden über deren Arbeitsalltag zu unterhalten.

Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche. Fotos: Haimer GmbH
Personalverantwortliche und Auszubildende der Unternehmen empfangen die jungen Besucher an ihren Info-Ständen – gut vorbereitet auf viele Fragen und interessante Gespräche. Fotos: Haimer GmbH
Es gibt viele Jobmessen für Studiengänge – warum liegt bei dieser der Fokus auf den Ausbildungsberufen?

Haimer: Gerade weil wir in der Region viele interessante Ausbildungsbetriebe haben, möchten wir diesen eine Plattform bieten. Die jährlich steigenden Besucherzahlen belegen das Interesse an der Veranstaltung. Ein besonderes Anliegen der Ausbildungsbetriebe ist es, junge Menschen auf die Karrierechancen und Entwicklungsmöglichkeiten aufmerksam zumachen, die eine Ausbildung mit sich bringt. Eine Ausbildung oder ein duales Studium können auch für Abiturienten einen attraktiven Einstieg in den Arbeitsmarkt und eine sichere Festanstellung mit sich bringen. Das duale Ausbildungssystem, wie wir es in Deutschland haben, wird international als Erfolgsmodell gelobt.

Was sind die Höhepunkte des Berufsfindungstages?

Haimer: Neben der großen Beteiligung der ausstellenden Unternehmen und eines dementsprechend umfangreichen Informationsangebots zu Ausbildungsstellen in der Region ist auch dieses Jahr der beliebte Bewerbungsmappencheck ein echter Höhepunkt. Dabei haben die Schüler die Möglichkeit, ihre fertige Bewerbungsmappe mitzubringen und vor Ort mit erfahrenen Personalverantwortlichen zu besprechen. Das Feedback der Experten wird ihnen dabei helfen, fehlerfreie und professionelle Bewerbungen zu verfassen und wertvolle Tipps für Vorstellungsgespräche und die ganze Bewerbungsphase zu bekommen. Wir können den Besuchern sehr empfehlen, diese Gelegenheit wahrzunehmen.

Julius Zorn GmbH
Zenker Backformen GmbH & Co. KG
Leipa Georg Leinfelder GmbH
Seite : 1 | 2 | 3 |
Datenschutz