Stadtbummel durch Beilngries: Vom idyllisch gelegenen Buchladen neben dem Kirchenvorplatz über Dekoartikel für Garten und Heim bis hin zu stilvoller Kleidung oder sportlichen Schuhen werden Kunden in der Altmühlstadt überall kompetent und freundlich bedient. Kurze Wege zwischen den Geschäften und stadtnahe Parkplätze versprechen ein Einkaufsvergnügen für Gäste aus nah und fern. Fotos: Regine Adam
Stadtbummel durch Beilngries: Vom idyllisch gelegenen Buchladen neben dem Kirchenvorplatz über Dekoartikel für Garten und Heim bis hin zu stilvoller Kleidung oder sportlichen Schuhen werden Kunden in der Altmühlstadt überall kompetent und freundlich bedient. Kurze Wege zwischen den Geschäften und stadtnahe Parkplätze versprechen ein Einkaufsvergnügen für Gäste aus nah und fern. Fotos: Regine Adam

Beilngries – Regional einkaufen, sich individuell und fachkundig beraten lassen, dabei einen freundlichen Plausch über Familie, Gesundheit und das Wetter führen: Die Einkaufsstadt Beilngries bietet glücklicherweise das, wovon viele andere Orte nur noch träumen können. Es gibt einen gut sortierten Einzelhandel, inhabergeführte Geschäfte, kleine Läden, in denen Beratung groß geschrieben wird und der Kunde im viel zitierten Sinne noch „König“ ist. Bei der Qualität müssen dabei keine Abstriche gemacht werden - im Gegenteil. Im Bekleidungsgeschäft Mode Gietl beispielsweise wird im Herzen der Altmühlstadt seit 150 Jahren stets top moderne Mode verkauft. Namhafte Kollektionen sind im Angebot und als Extra gibt es eine hauseigene Änderungsschneiderei, die die Markenteile bei Bedarf ganz individuell anpasst. Ein ebenfalls alt eingesessenes Familienunternehmen ist Schuh+Sport Schmidt, in dem viel Wert auf eine individuelle Beratung und hochwertige Ware gelegt wird.

Bei Küchenstudio Brand - spezialisiert auf Einbauküchen, Einbaugeräte, Elektro-Hausgeräte, Holzherde, Sitzgruppen und Eckbänke - wird qualifizierte Beratung und Planung groß geschrieben.

Dazu kommen all die kleinen, persönlichen Läden, die das Flair der Altmühlstadt mit ausmachen und prägen: Der liebevoll geführte Buchladen von Barbara Duft etwa, in dem Klein und Groß sich mit passender Lektüre eindecken kann. Oder der Keramikladen von Gabi Maier-Marx, wo handgetöpfertes Geschirr oder Dekoartikel individueller nicht sein könnten: Jedes Stück ein Unikat. Viele schöne Dekoartikel für Garten und Haus gibt es im Haus der schönen Dinge Ströbl, in dem Firmenchefin Anneliese Ströbl mit ihrem Team sogar einen „Home-Service“ anbietet und direkt im Haus des Kunden dekoriert und berät. Wer fotobegeistert ist oder sich selbst ablichten lassen will, findet im Fotoladen Kneidinger besten Service.

Die Liste der Beilngrieser Geschäfte könnte glücklicherweise noch lange fortgeführt werden - mit Autohäusern, Versicherungsbüros, Fitness-Studio oder auch Lebensmittelgeschäften.

Wer einen Einzelhändler sucht, kann sich auf einer vor wenigen Wochen online gegangenen Gewerbe-Plattform informieren: Unter www.bewusst-beilngries.de stellen sich die Händler und Firmen, ihre Angebote und Serviceleistungen vor. arg


Bewusst-regional-einzigartig: So wirbt Beilngries für sich und die Verantwortlichen planen viel, um als attraktive Einkaufsstadt in der Region mit führend zu sein. Neben der beliebten Beilngries Card, einer neu geschaffenen Online-Gewerbe-Plattform und zahlreichen Einzelaktionen der Händler gibt es demnächst auch ein von der Stadt ins Leben gerufenes Projekt, bei dem Jungunternehmer bei den Mietkosten in vom Leerstand bedrohten Gebäuden finanziell unterstützt werden. Fotos: Regine Adam
Bewusst-regional-einzigartig: So wirbt Beilngries für sich und die Verantwortlichen planen viel, um als attraktive Einkaufsstadt in der Region mit führend zu sein. Neben der beliebten Beilngries Card, einer neu geschaffenen Online-Gewerbe-Plattform und zahlreichen Einzelaktionen der Händler gibt es demnächst auch ein von der Stadt ins Leben gerufenes Projekt, bei dem Jungunternehmer bei den Mietkosten in vom Leerstand bedrohten Gebäuden finanziell unterstützt werden. Fotos: Regine Adam

Belngries – Neue Wege frühzeitig gehen, das ist für die Altmühlstadt mittlerweile schon zum Markenzeichen geworden. Das gilt für die Zusammenarbeit bei der herausragenden Hotellerie ebenso wie bei gemeinsamen Aktionen des Einzelhandels. Als gut funktionierendes Beispiel gibt es seit vielen Jahren die Beilngries Card des Werbekreises, mit der Kunden in den teilnehmenden Geschäften bei jedem Einkauf eine dreiprozentige Gutschrift erhalten. Am Ende des Jahres wird über die Summe dann ein Gutschein ausgestellt, mit dem die Kunden wiederum einkaufen gehen können. Wer noch keine Karte besitzt, kann sich weiter unter www.beilngriescard.de informieren. 
    

Viele weitere Aktionen wurden in der vergangenen Zeit angestoßen und vorangebracht, um das Ziel zu erreichen, das Altstadtmanagerin Louisa Gress beschreibt, „dass die Altstadt von Beilngries so attraktiv und lebenswert bleibt, wie sie es jetzt ist - und dass sie auch stark für die Zukunft aufgestellt ist.“ Neuestes Projekt ist derzeit die Verwirklichung des sogenannten Zwischennutzungskonzepts, bei dem die Stadt als Vermittler zwischen Jungunternehmern mit neuen Geschäftsideen und Vermietern von durch längeren Leerstand bedrohten Räumlichkeiten auftritt. Die Miete teilen sich, befristet auf ein Jahr, Stadt und Jungunternehmer, so dass das Risiko für einen Start gering gehalten wird, die Stadt aber im besten Fall mit innovativen neuen Geschäften bereichert wird und sich die Bürger über neue Angebote freuen können. Das erste Objekt, das so belebt wird, ist ein Gebäude in der Stadtmitte gegenüber des Haus des Gastes. „Es sind mehrere Bewerbungen eingegangen, was uns sehr gefreut hat. Die Entscheidung, wer den Zuschlag erhält, wird bereits in den kommenden Tagen fallen“, verspricht Gress. Beilngries als Einkaufsstadt wird damit nicht nur weiterhin attraktiv bleiben, sondern sogar noch spannender werden. arg