Montag, 30. November 2020
Lade Login-Box.
 
Anzeige

Großzügige Sportanlagen, lauschige Badeweiher, drei Kindertageseinrichtungen, eine Grundschule, ein reges Vereinsleben und vieles mehr: Baar-Ebenhausen hat alles, was das Leben in einer kleinen Gemeinde lebenswert macht.

Baar-Ebenhausen, eine Gemeinde mit Wohlfühlfaktor

erstellt am 30.10.2020 um 09:01 Uhr
Ingolstadt und Neuburg - Am 1. Mai 1984 wurden die bis dahin selbstständigen Gemeinden Baar und Ebenhausen im Zuge der Gebietsreform zur Einheitsgemeinde Baar-Ebenhausen zusammengelegt. Die Gemeinde gliedert sich in die Ortsteile Baar, Ebenhausen und Ebenhausen-Werk.
Drucken
Die Kirche St. Martin ist eine der beiden katholischen Pfarrkirchen in Baar-Ebenhausen. Am Ebenhausener Weiher entstand jüngst im Rahmen des europäischen Leader-Förderprogramms ein Bewegungsparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden für alle Altersgruppen. Der Dorfplatz in Baar mit dem alten Rathaus und dem Alten Wirt gilt als klassischer Ortskern. Fotos: Gemeinde Baar-Ebenhausen
Die Kirche St. Martin ist eine der beiden katholischen Pfarrkirchen in Baar-Ebenhausen. Am Ebenhausener Weiher entstand jüngst im Rahmen des europäischen Leader-Förderprogramms ein Bewegungsparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden für alle Altersgruppen. Der Dorfplatz in Baar mit dem alten Rathaus und dem Alten Wirt gilt als klassischer Ortskern. Fotos: Gemeinde Baar-Ebenhausen

Die Gemeinde Baar-Ebenhausenmit ihren rund 5500 Einwohnern liegt im Nordwesten des Landkreises Pfaffenhofen an der Ilm und weist einen hohen Freizeitwert für Bürgerinnen, Bürger und Gäste auf. Die zahlreichen Vereine mit ihrem aktiven Vereinsleben sowie die ortsnahen Badeseen machen das Leben in Baar-Ebenhausen lebens- und liebenswert. Am Ebenhausener Weiher entstand vor kurzem im Rahmen des europäischen Leader-Förderprogramms ein Bewegungsparcours mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden für alle Altersgruppen.
   

Durch das Vorhandensein von drei Kindertageseinrichtungen und einer Grundschule können die Kinder ihre ersten Jahre in Baar-Ebenhausenverbringen. Die Mittelschule im angrenzenden Markt Reichertshofen sowie die weiterführenden Schulen in Manching und Ingolstadt sind durch die gute Anbindung an die INVG und einem eigenen Bahnhof bestens erreichbar.
  

In den Ortsteilen Baar und Ebenhausen befinden sich je eine katholische Kirche und im Ortsteil Ebenhausen-Werk eine evangelische Kirche. In der Baarer Kirche Mariä Himmelfahrt kann in den geraden Jahren das heilige Grab über die Osterfeiertage besucht werden.

Das neue Rathaus von Baar-Ebenhausen befindet sich im Gemeindeteil Ebenhausen. Die Ortschaft liegt rund 12 Kilometer südlich von Ingolstadt. Foto: Gemeinde Baar-Ebenhausen
Das neue Rathaus von Baar-Ebenhausen befindet sich im Gemeindeteil Ebenhausen. Die Ortschaft liegt rund 12 Kilometer südlich von Ingolstadt. Foto: Gemeinde Baar-Ebenhausen

Die Gemeinde Baar-Ebenhausen hat in den vergangenen Jahren die von der Bahnim Rahmen der ICE-Trassenverlegung nicht mehr benötigten Flächen aufgekauft und auf diesen Konversionsflächen zwei Wohngebiete und ein Gewerbegebiet geschaffen. Nachdem die Nachfrage nach Baugrundstücken ungebremst ist, sollen weitere Wohnbaugebiete im Ortsteil Ebenhausen-Werk folgen.

Bei einem Besuch in Baar-Ebenhausen kann man die Natur bei einem Spaziergang um den Baarer oder Ebenhausener Weiher genießen. Sehenswert ist die alte Eiche an der Kirche in Ebenhausen, die als Naturdenkmal ausgewiesen ist, und der Dorfplatz im Ortsteil Baar, der als Platz mit altem Rathaus und Altem Wirt einen klassischen Ortskern darstellt. Für das leibliche Wohl sorgen gemütliche Gaststätten mit einladenden Biergärten. DK
   

GRUSSWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

gerne nutze ich hier die Gelegenheit, den interessierten Leserinnen und Lesern des Donaukurier die Gemeinde Baar-Ebenhausen etwas näher vorzustellen. Wenn unsere Gemeinde auch flächenmäßig eine der kleinsten im Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm ist, so hat sie GRUSSWORT sich in den vergangenen Jahren stets weiterentwickelt. Im Moment steht unsere Gemeinde vor großen Herausforderungen wie etwa der Hochwasserfreilegung im Gemeindebereich.

Speziell für Kinder greift die Gemeinde immer wieder gerne in die Tasche. Beispielsweise entsteht aktuell eine neue Mensa an der Schule und im Oktober 2020 wurde die neue Kita Lummerland eingeweiht. Der dringend notwendige Erweiterungsbau des Rathauses verschiebt sich aufgrund der durch Corona entstehenden finanziellen Engpässe leider ein wenig nach hinten.

Mein oberstes Ziel ist es, zusammen mit dem Gemeinderat Baar-Ebenhausen für unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger, aber auch für interessierte Zuzugswillige, weiterzuentwickeln, um das Leben hier lebens- und liebenswert zu gestalten.

Wer mehr über Baar-Ebenhausen erfahren will, der kann sich auf unserer Homepage www.baarebenhausen.de näher informieren. Selbstverständlich stehen die Mitarbeiter des Rathauses, aber auch ich persönlich für Ihre Anliegen gerne zur Verfügung.

Ludwig Wayand (CSU)
Bürgermeister