Anzeige

Ein Blick in die Werkstatt|Am Wochenende gibt der Tag des Schreiners Interessierten die Gelegenheit, sich einmal selbst im Handwerk zu versuchen

Ein Blick in die Werkstatt

Zum Tag des Schreiners öffnen die Innungsschreiner ihre Werkstätten und ermöglichen Besuchern einen Blick hinter die Kulissen des Handwerks. Fotos: FSH Bayern

Zum Tag des Schreiners öffnen die Innungsschreiner ihre Werkstätten und ermöglichen Besuchern einen Blick hinter die Kulissen des Handwerks. Fotos: FSH Bayern

04.11.2022

Riedenburg - Am diesjährigen Tag des Schreiners am 5. und 6. November laden in ganz Bayern auch heuer wieder zahlreiche Betriebe zum Tag der offenen Tür ein. Es ist ein Besuch, der sich lohnt, denn längst sehen Schreinerwerkstätten anders aus als bei Meister Eder und seinem Pumuckl. In den Schreinerwerkstätten sind altbewährte Arbeitstechniken und präzise gesteuerte High-Tech-Maschinen lange schon eine zeitgemäße Verbindung eingegangen, die aus dem Naturmaterial Holz eine Wohlfühl-Atmosphäre in jedem Zimmer schaffen. In kaum einem anderen Beruf können die Faszination für den nachhaltigen Rohstoff Holz und die Begeisterung für digitale und präzise Technik samt traditioneller Handwerkskunst und kreativem Gestalten so nahtlos vereinigt werden. Schreiner bieten Lösungen für individuelle Raumprobleme beispielsweise für die optimale Möblierung des Kinderzimmers, die nur ein Profi mit reichlich Berufserfahrung wissen kann. 

Besucher können an diesen beiden Tagen an Betriebsführungen teilnehmen, eine Schreinerwerkstatt hautnah erleben, bei vielfältigen Aktionen selber Hand anlegen und Spenden für die Aktion „Sternstunden" sammeln. Zudem gibt es bei einer Verlosung drei außergewöhnliche E-Scrooser im Wert von jeweils rund 3900 Euro zu gewinnen. Diese E-Scrooser sind exklusive Sonderanfertigungen im Schreiner-Design. Viele der teilnehmenden Betriebe lassen die Besucher nicht nur einen Blick in die Werkstatt werfen oder führen ihre Spezialmaschinen vor und informieren in Fachvorträgen über das Leistungsspektrum des modernen Schreinerhandwerks. Sie bieten auch Mitmach-Aktionen wie das Basteln von Weihnachtsdeko oder Vogelhäuschen an und lassen die Besucher bei kleinen Holzarbeiten unter fachlicher Aufsicht selber Hand anlegen.

Klar, dass dabei auch Handwerkstipps von den Profis zu bekommen sind. Für junge Leute, die sich näher für die Berufsausbildung zum Schreiner interessieren, kann auch ein Schnupperpraktikum für Schüler vereinbart werden. Diesen Tag der offenen Werkstätten nutzen Jugendliche mit ihren Eltern oder ganze Schulklassen gerne, um sich vor Ort über die Ausbildung und die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten zu informieren. Dabei stehen die Schreinermeister ebenso für Fragen zur Verfügung wie viele Auszubildende, die von ihrer täglichen Praxis im Schreinerberuf kompetent berichten können. Weitere Infos zum Tag der Schreiner und eine Übersicht über die teilnehmenden Betriebe sind im Internet unter www.schreiner.de zu finden. Ein Ausflug mit Familie und Freunden zu den Innungsschreinern in der näheren Umgebung lohnt sich also auf alle Fälle. erv