Donnerstag, 23. September 2021
Lade Login-Box.
 
Anzeige

Die Gemeinde Scheyern ist geprägt von seinem Kloster und dessen Historie. Die Benediktiner haben es zu einem Zentrum der Bildung und Kultur gemacht. Das wirkt bis heute. Weit über die Region hinaus ist die Gemeinde bekannt.

Ein Ort mit Tradition und Geschichte

erstellt am 16.10.2020 um 10:16 Uhr
Pfaffenhofen - Die Gemeinde Scheyern ist geprägt von seiner bedeutungsvollen Geschichte. Wer heute den Klosterhof betritt, ahnt kaum, dass er sich auf dem Gelände der ehemaligen Stammburg der Grafen von Scheyern, der Vorfahren des bayerischen Herrscherhauses der Wittelsbacher befindet.
Drucken
Das Kloster prägt über 900 Jahren kulturell nicht nur den Ort, sondern das gesamte geografische Umfeld. Foto: Gemeinde Scheyern
Das Kloster prägt über 900 Jahren kulturell nicht nur den Ort, sondern das gesamte geografische Umfeld. Foto: Gemeinde Scheyern

„Daher ist unser Ort überregional bekannt und lockt viele Touristen und Gäste an“, erzählt Bürgermeister Manfred Sterz. Die Grafen von Scheyern, die Schyren, übersiedelten anno 1115 in das nicht weit entfernte Oberwittelsbach im Landkreis Aichach-Friedberg und nannten sich von da an die Wittelsbacher.
   

Ort der Bildung

„Die Grafen von Scheyern sind die Ahnherren der Wittelsbacher, dem späteren bayerischen Königshauses“, berichtet das Gemeindeoberhaupt nicht ohne Stolz. Die Burg überließen die Grafen dann den Mönchen, die ursprünglich von Bayrischzell über Fischbachau in die Region kamen. 1119 wurde dann das Kloster auf dem Scheyerer Berg gegründet, im Jahr 1180 kam die Reliquie vom Kreuz Christi in die Gemeinde. Seither entwickelte sich die Wallfahrt zum Heiligen Kreuz, die Jahr für Jahr Tausende Pilger anzieht. „Die Benediktiner haben das Kloster im Laufe der Zeit zu einem Zentrum der Bildung- und Kultur gemacht“, weiß der 52-jährige Sterz. Und auch heute noch befinden sich zwei besondere Bildungsangebote auf dem Klostergelände. Die Berufsoberschule (BOS) und die Fachoberschule (FOS) führen jährlich bis zu 300 junge Erwachsene zur Allgemeinen Hochschulreife oder Fachhochschulreife.

Fernab der Hektik des Alltags

Für Bürgermeister Manfred Sterz ist Scheyernaber nicht nur deswegen eine lebenswerte Kommune. Die zentrale Lage mit guter Verkehrsanbindung an München und Ingolstadt ist ein bevorzugter Wohnort für alle, „die auch Ruhe und Erholung fernab der Hektik des Alltags suchen“.

Scheyern, Stammsitz der Wittelsbacher, ist ein bürgerfreundlicher Wohnort in der Hallertau mit sehr langer Tradition. Er bietet seinen Bürgern eine ideale Kombination von Wohnen, Freizeit und Arbeit. Aktuell leben etwas 5000 Einwohner im Gemeindegebiet. Fotos: Gemeinde Scheyern, Simone Diaw
Scheyern, Stammsitz der Wittelsbacher, ist ein bürgerfreundlicher Wohnort in der Hallertau mit sehr langer Tradition. Er bietet seinen Bürgern eine ideale Kombination von Wohnen, Freizeit und Arbeit. Aktuell leben etwas 5000 Einwohner im Gemeindegebiet. Fotos: Gemeinde Scheyern, Simone Diaw

 
Aktuell leben etwa 5000 Einwohner im Gemeindegebiet in unmittelbarer Nähe zur Kreisstadt Pfaffenhofen. Zwei Kindergärten, eine Kinderkrippe, die Grundschule auf dem ehemaligen Kasernengelände der Bundeswehr und die Mittelschule stehen jungen Familien zur Verfügung. PK, Von Simone Diaw

Grusswort

Liebe Leserinnen und Leser,

es freut mich, dass heute unser schönes Scheyern vorgestellt wird. Wir sind eine Gemeinde mit einer langen Tradition, Stammsitz der Wittelsbacher und somit über die Landkreisgrenzen hinaus bekannt.

Verbunden mit der Tradition und der Moderne bietet die Gemeinde Scheyern eine bürgerfreundliche und leistungsstarke Infrastruktur. Scheyern ist ein lebendiger Ort mit einer guten Dorfgemeinschaft, der eine ideale Kombination aus Wohnen, Freizeit und Arbeiten bietet.

Bürgermeister
Manfred Sterz