Anzeige

Neukauf gut vorbereiten

Hilfreiche Tipps für die Planung der Küche – Eigene Wünsche vorab konkretisieren

Besonders angesagt sind Küchen, die sich durch ein geradliniges Design auszeichnen. Foto: AMK

6.06.2022

Der Küchenkauf ist etwas Besonderes: Nur etwa alle 15 Jahre wird eine Küche neu eingerichtet. Seit der letzten Anschaffung haben sich viele Themen weiterentwickelt, seien es die Technik, Stauraumlösungen oder das Design. Verbraucher stehen damit vor einer ganzen Reihe von Entscheidungen.

Wertvolle Unterstützung erhalten sie im Küchenhandel. „Die Küchenspezialisten sind bestens darauf geschult, den jeweiligen Bedarf zu ermitteln und passende Küchen zu konfigurieren“, sagt Volker Irle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche e. V. (AMK). „Dennoch kann es sich für Verbraucher empfehlen, schon vor dem Besuch im Küchenfachgeschäft über einige Aspekte nachzudenken und die eigenen Wünsche zu konkretisieren.“

Himmlisch Wohnen

Ein zentrales Thema bei der Konzeptionierung einer neuen Küche ist die Stauraumplanung. So ist zunächst zu klären, wie viel Platz benötigt wird, um Geschirr, Besteck, Gläser, Kochutensilien und Gewürze unterzubringen. Sollen auch Lebensmittelvorräte, Tischwäsche, Kochbücher, Weinflaschen oder Getränkekisten verstaut werden – oder gibt es dafür eine andere Aufbewahrungsmöglichkeit, etwa in einem Hauswirtschaftsraum?

Besonders in offenen Küchen stellt eine Kochinsel einen schönen Übergang zum Ess- und Wohnbereich dar. Bei der Planung spielt zudem eine Rolle, ob in der Küche ein Essplatz eingerichtet werden soll.

Wichtig ist es auch, die Wünsche hinsichtlich der Elektrogeräte zu klären. Reicht ein Kühlschrank aus oder soll es ein Kombigerät sein? Beim Backofen stellt sich die Frage, ob er über Funktionen einer Mikrowelle oder eines Dampfgargeräts verfügen soll. Für den Dunstabzug stehen neben Wand-, Insel- und Deckenhauben auch die derzeit beliebten Kochfeldabzüge zur Auswahl.

Ist diese Auswahl getroffen, gilt es, Strom- und Wasseranschlüsse zu planen und die Arbeitszonen so anzuordnen, dass die Arbeitsabläufe in der Küche komfortabel und bequem zu erledigen und die Wege kurz sind.

Die Optik ist vielen Verbrauchern mit am wichtigsten. Besonders angesagt sind minimalistische Küchen mit einem geradlinigen, schlanken Design. Aber auch der moderne Landhausstil sowie der Industrial Style sind beliebt. DK


Stressfrei zum Wunschbad

Wochenlanger Lärm und jede Menge Schmutz: Daran denken viele bei einer Modernisierung des Badezimmers und nehmen weiter mit der betagten Einrichtung vorlieb – obwohl Farben und Design nicht mehr gefallen. Dabei geht es auch anders. Mit professioneller Planung lässt sich das Bad in etwa zwei Wochen verschönern. Worauf dabei zu achten ist, erklären das Verbraucherportal Ratgeberzentrale und Sanitärexperte Andreas Braun vom Zentralverband Sanitär Heizung und Klima. Wichtig ist es, rechtzeitig vor dem Start der Modernisierung einen Fachhandwerker einzuschalten. Er schaut sich das alte Bad an, gibt erste Ratschläge, und die Hauseigentümer können dann eine der Bäderausstellungen besuchen. Nach der Beratung erstellt der Handwerker in der Regel ein Komplettangebot. djd

Fliesendesign

Vielen ist bei der Badplanung nicht bewusst, dass Wand- und Bodenflächen entscheidend die Raumatmosphäre prägen, erläutert Jens Fellhauer vom Bundesverband Keramische Fliesen: „Fliesen gibt es in einer riesigen Designvielfalt – auch in XXL für fast fugenlose Badgestaltung. Fliesen im urbanen Beton- oder Estrichlook unterstreichen minimalistische Einrichtungskonzepte. Wohnlich-gemütlich wirken Fliesen in Holzoptik, die mit haptisch ansprechenden, authentischen Maserungen der Oberfläche angeboten werden.“ Zugleich sind sie auf Dauer feuchtigkeitsbeständig und rutschhemmend. Wer hier den Rotstift ansetze, spare an der falschen Stelle, so Fellhauer weiter. Denn während man Sanitärelemente mit relativ geringem Aufwand austauschen kann, bleiben keramische Belägemeist ein Badleben lang unangetastet. Inspirationen sind online unter www.deutsche-fliese.de zu finden. djd