Anzeige

Verbesserung des Raumklimas|Massivholzmöbel leisten wichtigen Beitrag

Verbesserung des Raumklimas

Möbel und Böden tragen zu einem gleichbleibenden und angenehmen Raumklima bei. Foto: Initiative Pro Massivholz

Möbel und Böden tragen zu einem gleichbleibenden und angenehmen Raumklima bei. Foto: Initiative Pro Massivholz

12.11.2022

Massivholzmöbel werden gerne naturnah designt. Dank atmungsaktiver Öle und Wachse bleibt ihre Oberfläche offenporig. Durch seine hygroskopische Eigenschaft strebt Holz einen Ausgleich der Holzfeuchte mit seiner Umgebungsfeuchte an. ,,Das heißt, Massivholzmöbel tragen zu einem gleichbleibenden Klima bei und regulieren bei zu trockener oder zu feuchter Luft nach", erklärt Andreas Ruf, Geschäftsführer der Initiative Pro Massivholz.

Mehr noch verbessern sie dabei aber auch die Luftqualität: Der Grund dafür ist die Zellstruktur des natürlich gewachsenen Materials aus dem Wald.

Massivholzmöbel können der Umgebungsluft durch ihre offenporigen Oberflächen nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch andere unerwünschte Stoffe entziehen, die einem einwandfreien Durchatmen im Wege stehen. Beim nächsten Luftaustausch können diese dann wieder freigesetzt und nach draußen transportiert werden. Darüber hinaus erleichtert Holz Allergikern das Durchatmen, da es sich nur in ganz geringem Maße elektrostatisch auflädt", so Andreas Ruf. Staub und Pollen bleiben nicht an den Möbeln haften, sondern fallen auf den Boden, wo sie einfach entfernt werden können. red


Neun Gründe für das Heizen mit Holz

Diese Argumente sprechen für Kachelofen und Co.

Etwa jeder vierte private Haushalt vertraut für die alleinige Wärmegewinnung oder als Zusatzheizung auf einen Kachelofen, Heizkamin oder Kaminofen. Angesichts der Unsicherheit, die der Ukrainekrieg für die Gasversorgung bedeutet, sind derzeit das Interesse an der Zukunftsenergie Holz und die Nachfrage nach Holzfeuerstätten besonders groß. Diese neun Gründe sorgen für die Beliebtheit von Kachelöfen und Co.:

Versorgungssicherheit mit Holz
Heizen mit Holz bietet im Gegensatz zu Öl und Gas hohe Versorgungssicherheit: In deutschen Wäldern gibt es langfristig ausreichend Holz zur Wärmegewinnung. Die nachhaltige Heizenergie steht unabhängig von Wetter und geopolitischen Spannungen zur Verfügung.

Holz als regenerative Energiequelle
Bei der Erreichung der Klimaziele durch eine Stärkung der erneuerbaren Energien spielt Holz schon jetzt eine wichtige Rolle: Der Anteil an den regenerativen Energieträgern liegt derzeit bei rund 40 Prozent.

Klimaneutral heizen
Abgesehen vom Sonnenlicht gilt Holzenergie als die natürlichste und umweltfreundlichste Wärmequelle: Holz macht keine Schulden" bei der Natur, denn es heizt CO₂ -neutral. Bei der Verbrennung wird nur so viel CO₂ freigesetzt, wie beim Wachsen gebunden wurde.

Gesunde Strahlungswärme
Die Kachelofen-Strahlungswärmebesteht aus langwelliger Infrarotstrahlung: Die Muskulatur wird entspannt und der Organismus belebt, der Mensch fühlt sich besser.

Wärmespeicherung
Ofenkacheln strahlen nicht nur die Wärme optimal in den Raum ab, sondern speichern im Zusammenspiel mit dem Schamottkern im Kachelofen Wärme gut und lange.

Saubere Raumluft
Dank des hohen Anteils an Strahlungswärme wird mit Kachelöfen nicht die Raumluft erwärmt, sonderndie Gegenstände und Menschen im Raum. So wird weniger Staub aufgewirbelt und die Luft nicht so trocken.

Kombinierbar als Hybridsystem
Kachelöfen können gut mit einer Wärmepumpe oder mit einer Solarthermie-Anlage kombiniert werden. In einem Hybridsystem sorgen modulare Lösungen für einen umweltfreundlichen und zukunftssicheren Energiemix.

Feuer erleben
Das Flammenspiel, das Holzknistern und die Wärme verbreiten Wohlfühlatmosphäre.

Individuelles Wohndesign
Kachelöfen geben Räumen durch vielfältige Designmöglichkeiten bei Formen, Farben und Kachelgestaltung einen individuellen und gemütlichen Charakter. djd