Hochbetrieb am Kerwabaum? Bisher war das in Eysölden selbstverständlich. Heuer stellt die Kerwagesellschaft den Baum ohne Öffentlichkeit auf. Foto: Bierlein
Hochbetrieb am Kerwabaum? Bisher war das in Eysölden selbstverständlich. Heuer stellt die Kerwagesellschaft den Baum ohne Öffentlichkeit auf. Foto: Bierlein

Mancherorts sind die weltlichen Festivitäten komplett abgesagt worden – doch in Eysölden und Pyras hat die Kerwagesellschaft beschlossen, dass die Kerwa stattfinden soll, wenn auch in sehr viel kleinerer Form als gewohnt. Kassier Tim Neumeier sagt über diese einhellige Entscheidung: „Jeder war froh, dass wir überhaupt etwas machen dürfen. Es geht ums Zusammensein, so oder so.“

Man versammelt sich also an allen vier Tagen in der Schlossschänke (das Schützenheim steht diesmal nicht zur Verfügung), aber die Personenzahl ist strikt begrenzt. Teilnehmen kann man nur nach Anmeldung. Zum Freitagsauftakt gibt es „Hauselts Schlachtschüssel“, am Sonntag und Montag gibt es den Fischstand von „Alexzander’s“ mit gegrilltem und geräucherten Fisch und Fischburgern zum Mitnehmen.

Das Aufstellen des Kerwabaums am Marktplatz von Eysölden am Samstagnachmittag findet wegen Corona unter Ausschluss der Öffentlichkeit, also komplett ohne Zuschauer, statt. Tim Neumeier erklärt, dass als Vorgabe der Gemeinde Thalmässing und des Landratsamts nur zehn Leute zum Aufstellen zugelassen seien. Logisch, dass der Baum dann auch kleiner sein wird als in den vergangenen Jahren. Auch der traditionelle Tanz um den Kerwabaum fällt aus. Was gleichfalls Corona zum Opfer fällt, sind die „Kerwa Beatz“, also die Rock-Nacht. Es gibt kein Festzelt, keinen Disco-Betrieb mit DJ – der Kerwagesellschaft fällt damit auch ihre einzige Einnahmequelle aus.

Als Trostpflaster macht die Kerwagesellschaft eine Postkartenaktion: Sie vekauft zum Preis von einem Euro Postkartenmit dem Bildder Kerwagesellschaft. Kein Zweifel: Es handelt sich in Eysölden wie in ganz Bayern heuer um eine Kirchweih im Krisenmodus. Was aber für die gesamte Bevölkerung bleibt, ist der eigentliche Anlass für die Festivitäten: das kirchliche Kirchweihfest. Am Sonntag, 11. Oktober, wird um 9.30 Uhr in der evangelischen St.-Thomas-Kirche in Eysölden der Festgottesdienst zur Kirchweih gefeiert. Auch dieser steht allerdings unter den allseits bekannten Corona-Hygienevorgaben–wie man es leider inzwischen gewohnt ist. aur