Sonntag, 29. November 2020
Lade Login-Box.
 
Anzeige

Eitensheim punktet mit seiner perfekten Lage zwischen Ingolstadt und Eichstätt – „Schlafstadt“ will es auf keinen Fall werden

Ein lebendiges Dorf mit großem Potenzial

erstellt am 30.10.2020 um 14:06 Uhr
Ingolstadt und Neuburg - Es tut sich viel in Eitensheim – das kann jeder sehen, der auf der Bundesstraße 13 das 3150-Einwohner-Dorf in weitem Bogen umrundet und am neuen Gewerbegebiet vorbeikommt. Kräne ragen in den Himmel, moderne Büro- und Produktionsgebäude entstehen, eine große Tankstelle leuchtet weithin. Edeka ist schon da, Aldi siedelt sich an, ebenso ein Getränkemarkt.
Drucken
Eines der Wahrzeichen von Eitensheim ist die weithin sichtbare Sebastian-Kapelle. Foto: Gemeinde Eitensheim
Eines der Wahrzeichen von Eitensheim ist die weithin sichtbare Sebastian-Kapelle. Foto: Gemeinde Eitensheim

Die Sparkasse baut hier ihr regionales Service-Center. Ach ja: Ein Hausarzt und ein Kinderarzt lassen sich ebenfalls hier, im Gewerbegebiet im Norden von Eitensheim nieder. „Mega für die Gemeinde!“, sagt Bürgermeister Manfred Diepold (CSU) zum Thema Ärzte.Die Infrastruktur für die Bevölkerung wird immer besser.
              

Wer sich in Eitensheim momentan ein Haus bauen will, hat allerdings Probleme. Die Gemeinde selbst kann aktuell keine Bauplätze anbieten, man sei am Thema dran, versichert Diepold und verweist zugleich auf viele Baulücken im Dorf selbst. Für Gewerbe gibt es hingegen Flächen – bei der Vergabe sind die Eitensheimer freilich wählerisch.
                 

Die Schaffung von Arbeitsplätzen oder die Nahversorgung der Bevölkerung sind hier zentrale Anliegen. Eitensheim hat seinen Bürgern viel zu bieten: zwei Kindergärten und die Grundschule vor Ort, die weiterführenden Schulen sind denkbar leicht erreichbar, vom Bahnhof Eitensheim geht es in die weite Welt – oder dank neuem Bahnhalt auch zu Audi. „Wir schauen, dass wir alles bieten, was im täglichen Bedarf gebraucht wird“, sagt der Bürgermeister, „und gleichzeitig versuchen wir, Dorf im positiven Sinn zu bleiben.“ Es gebe eine sehr gut funktionierende Dorfgemeinschaft mit einer Fülle von Vereinen, darunter als größter der Sportverein SV Eitensheim mit zahlreichen Sparten.
              

Der imposante Carlshof (links) in der Ortsmitte von Eitensheimbeherbergt die Verwaltungsgemeinschaft und bietet mit seinen 5000 Quadratmetern Gesamtfläche noch viel Potenzial. Noch sieht man dem Dorf an, dass früher die B 13 mitten hindurchführte, das soll sich nach und nach ändern. Mysteriös sind die „Drei Kreuze“ (rechts), die in der Nähe des Dorfes an der Bundesstraße stehen. Fotos: Gemeinde Eitensheim
Der imposante Carlshof (links) in der Ortsmitte von Eitensheimbeherbergt die Verwaltungsgemeinschaft und bietet mit seinen 5000 Quadratmetern Gesamtfläche noch viel Potenzial. Noch sieht man dem Dorf an, dass früher die B 13 mitten hindurchführte, das soll sich nach und nach ändern. Mysteriös sind die „Drei Kreuze“ (rechts), die in der Nähe des Dorfes an der Bundesstraße stehen. Fotos: Gemeinde Eitensheim

„Wir wollen nicht nur Wohn- und Schlafstadt sein“, lautet das erklärte Ziel der Gemeinde. Dazu gehört auch, dass auf dem Areal des riesigen denkmalgeschützten Carlshofs, in dem die Gemeindeverwaltung ihren Sitz hat, ein Gemeinschaftshaus mit Saal geplant ist. Und die Dorfgestaltung ist gleichfalls ein großes Thema. Wo früher die B 13 mitten durchs Dorf führte. soll es bald deutlich schöner werden. Es rührt sich was im Dorf. aur 
                            

GRUSSWORT

Liebe Leserinnen und Leser,

die Gemeinde Eitensheim liegt geographisch genau zwischen den Städten Ingolstadt und Eichstätt und somit im Mittelpunkt einer wirtschaftlich starken Großstadt und dem erholungsspenden Naturpark Altmühltal. In diesem Spannungsverhältnis hat sich die Gemeinde Eitensheim mit etwas mehr als 3000 Einwohnern ihren dörflichen Charakter behalten, bietet ihren Bürgern aber alles, was man von einer modernen Gemeinde erwartet. Von der Kinderbetreuung mit Krippe, Kindergarten undGrundschule über den ÖPNV und den Bahn- Halt bis hin zur Nahversorgung mit Einkaufsmärkten und Ärzten ist zur Deckung des täglichen Bedarfs alles vorhanden. In unserem unmittelbar an der B13 gelegenen Gewerbegebiet haben sich leistungsfähige Betriebe angesiedelt, die den Bürgern Arbeitsplätze bieten und die Versorgung der Bevölkerung gewährleisten.

Darüber hinaus existiert in unserer Gemeinde ein lebhaftes Dorfleben. Die mehr als 30 Vereine und Gruppierungen in der Gemeinde sorgen dafür, dass für alle Bürgerinnen und Bürger ein vielfältiges Angebot an Freizeitmöglichkeiten geboten wird. Bei all den Ehrenamtlichen, die sich in Ihrer Freizeit zum Wohle der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger engagieren, möchte ich mich an dieser Stelle ganz herzlich bedanken.

Manfred Diepold (CSU), 1. Bürgermeister